Medersa Ben Youssef

P1020026-w795-h380

Für einen Einblick in islamische Kultur empfehlen wir die Medersa Ben Youssef, die im 14ten Jahrhundert, während der Marinid Zeit, von Sultuan Abu al-Hassan gegründet wurde. Das Gebäude wurde erst nach einer groß angelegten Renovierung, die sich von 1564 – 65 erstreckte, sehr berühmt. Ab diesem Zeitpunkt, handelte es sich um die größte Madrasa im gesamten Land und sicherte der Stadt Marrakesch hohes Ansehen und großen kulturellen Einfluss.

Es handelte sich hierbei um keine gewöhnliche Schule, vielmehr war diese Madrasa als eigenständiges, selbstverwaltetes Bildungszentrum anzusehen, dass über 132 Räume verfügte und in dessen beeindruckenden Hallen, täglich Hunderte Schüler lernten.
Diese reiche Geschichte, so wie auch die Lage unweit vom Djemmaa el Fna Platz, machen die Medersa Ben Yousself zu einem kulturellen Höhepunkt der Stadt.

Auch die Architektur und Verzierungen sind herausragend und machen deutlich, warum dieser Ort als Meisterwerk morgenländischer Gestaltungskunst dient, und insbesondere der große Betsaal der Madrasa den Respekt der gesamten islamischen Welt einbringt.

In der Madrasa, werden Sie von der Vielzahl der Farben überwältigt sein, die sich Ihnen zeigen. Das Portal ist mit türkisfarbenen Mosaiken verziert und im Inneren finden Sie beruhigende Blau und Grün Töne und weiße und braune Kontraste.

Der Innenhof liegt direkt gegenüber des Gebetsraums und wird Ihnen, selbst während der berüchtigten Marokkanischen Sommerhitze ein Gefühl der Ruhe und Entspannung geben, da seine Architektur so gestaltet ist, dass der Lärm der Medina nicht nach Innen dringt.

Nicht nur gewöhnliche Touristen sind von der Medersa Ben Youssef beigeistert und tief beeindruckt, auch die Königspaare der Niederlande und Spanien zählten in den letzten Jahren zu den Begeisterten Besuchern dieser Stätte.

All dies, und die praktische Lage, machen die Medersa Ben Youssef zu einem unverzichtbaren Bestandteil jeder Reise nach Marrakesch.